Es gilt Lösungen für die Bevölkerung
zu finden, nicht für ein politisches Schema.

Überzeugungen und Themen, für die ich eintrete:

Das Schweizer Bildungssystem muss unbedingt gestärkt werden. Es kann nicht sein, dass sich Jugendliche gegen eine Lehre entscheiden, nur weil sie glauben, ohne einen Uni-Abschluss würden sie nicht genügend Geld verdienen. Auf der anderen Seite muss die AHV eine richtige Reform erhalten. Andauernde Geldspritzen wird das Problem der Jungen, die bröckelnde Wahrscheinlichkeit überhaupt noch eine AHV zu bekommen, nicht lösen.

 

Eine offene Gesellschaft in der Schweiz ist nicht aktuell leider keine Tatsache. Immer wieder werden Menschen auf Grund ihrer Herkunft, ihres Glaubens oder ihrer sexuellen Orientierung öffentlich angepöbelt oder sogar angegriffen. Die Schweiz muss im 21. Jahrhundert ankommen und lernen, alle Familien- und Lebensformen zu akzeptieren. Auf der Europäischen Ebene ist es der Schweiz gelungen, Verträge abzuschliessen, welche merklich zu unserem Wohlstand beigetragen haben. Diese Bilateralen Verträge mit der EU gilt es auch weiterhin zu pflegen und zu erweitern. Ein Beitritt in die EU oder ein Bruch mit den Bilateralen steht für mich beides ausser Frage.

 

Der Klimawandel wird, auch wenn dies einige einzelne Stimmen immer noch nicht wahrhaben wollen, durch Menschen verursacht. Dem müssen wir entgegentreten. Mit Investitionen in eine saubere Energie, weniger Plastik- und Einwegabfall, sowie Förderung von öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Schweizer Demokratie ist das zentrale Element unserer Gesellschaft, mit welchem wir mitbestimmen können und unsere Meinung Kund tun. Unser politisches System kann aber in Vergessenheit geraten, sollten wir nicht vermehrt die Menschen wieder an die Urne bringen. Nicht abstimmen und/oder wählen gehen und sich dann doch über die gefällten Entscheide aufregen, bringen keine Lösungen mit sich.

Bildung

Alter und Rente

Offene Gesellschaft

Europa

Ökologie

Schweizer Demokratie